Regionaler Kirchenrat

  • Der regionale Kirchenrat bildet das ordentliche Gremium der Kirchgemeinden im Pastoralraum. Er tritt mindestens zweimal jährlich zusammen.
  • Der regionale Kirchenrat setzt sich zusammen aus je zwei Mitgliedern der einzelnen Kirchenräte (wovon eines der Präsident bzw. die Präsidentin des jeweiligen Kirchenrates sein muss) und der Leitung des Pastoralraumes.
  • Den Vorsitz nimmt in der Regel alle zwei Jahre alternierend der Präsident bzw. die Präsidentin eines Kirchenrates ein.
  • Das Zustelldomizil befindet sich beim jeweiligen Präsidenten/der jeweiligen Präsidentin.


Der regionale Kirchenrat nimmt namentlich folgende Aufgaben wahr:

  • Vertretung des Pastoralraum nach aussen, sofern es um staatskirchenrechtliche Fragen geht;
  • erste Lesung aller den Pastoralraum betreffenden Vorlagen im Kompetenzbereich der Kirchgemeinden. Dabei gibt der regionale Kirchenrat bei jeder Vorlage eine Empfehlung für die Beratung den einzelnen Kirchenräten ab;
  • Einberufung der Versammlung der Gesamtkirchenräte;
  • Festlegung der Traktandenliste für die Versammlung der Gesamtkirchenräte;
  • Überprüfung der jährlichen Abrechnung betreffend Kostenteilung.

 

 

nach oben