Bramboden

Pfarrkirche St. Antonius / Geschichte

Die Antoniuskirche wurde in den Jahren 1918/19 nach Plänen des Einsiedler Paters Victor Stürmle, der auch die Ausstattung entwarf, geplant. Initiant des Kirchenbaus war der Romooser Pfarrer Robert Kneubühler. Im Jahr 1922 zog der spätere Dekan und Ehrendomherr als erster Pfarrer nach Bramboden. Die Pfarrei Bramboden entstand im Jahr 1926.
In den Jahren 1994/95 erfolgte eine umfassende Aussen- und Innenrenovation der Kirche von Bramboden.

Pater Victor Stürmle plante auch das 1920 erbaute und von Pfarrer Kneubühler initierte Pfarrhaus sowie das 1922 erstellte Schul- und Sigristhaus. 

  • In den stattlichen Bau des Schul-und Sigristhauses wurden nebst den Schulräumen gleich drei Wohnungen, eine Gaststätte, eine Bäckerei mit Lebensmittelladen integriert.
  • Nachdem sich mit der Auslagerung der Wirtschaft, der Aufhebung der Schule und des Lebensmittelgeschäftes sowie der Baufälligkeit des Gebäudes eine Sanierung zur besseren Nutzung aufzwang, wurde das Haus in den Jahren 2013 und 2014 mit viel Herzblut und mit Unterstützung vieler Spenden aus der Bevölkerung saniert. Das Haus beherbergt nun sechs Wohnungen, ein Sitzungszimmer, ein Vereinslokal und öffentliche WC-Anlagen.
  • Um die von Pfarrer Kneubühler so angestrebte Gastwirtschaft wieder zu integrieren, wurde das heimelige Bramboden Beizli – Pilgerstübli eingebaut.

Mehr zum Kirchenpatron Antonius von Padua ...

Für Sie da

Pius Troxler

Pfarrer; Leiter Pastoralraum

Dorf 51
6162 Entlebuch

Berta Röösli

Sakristanin